Der Heimatverein Bödingen stellt sich vor.
 
Startseite Aktuelles Der Verein Die Orte Chronik  Links  Kontakt
      < neuer  ^^^^^  älter >  

Chronik - 21./22.08.2010:
Erstes Open-Air-Fest in Bödingen

Veranstaltung im Rahmen des Siegtal-Festivals

Am Wochenende 21. und 22. August 2010 fand in Bödingen das erste Open-Air-Fest statt. Die Veranstaltung erfolgte im Rahmen des Siegtal-Festivals, das von Siegburg, Hennef, Eitorf und Windeck gemeinsam veranstaltet wird. Ein besonderer Dank gilt der Stadt Hennef, namentlich Ilona Gerken mit ihrem Team, die Unterstützung gewährte, wo immer es möglich war. Vor Ort in Bödingen waren die Ausrichter der Heimatverein Bödingen e. V., der Kirchenchor "Cäcilia Bödingen", der Marienchor Bödingen, der Reitverein Bödingen e. V., die Schützenbruderschaft "St. Augustinus" Bödingen e. V. und die Philippinische Projektgruppe "Mother Seton Parents Association" aus Bödingen.
Der Samstag begann mit Führungen rund um Bödingen. Ab 16:00 Uhr waren die Theke und der Grillstand geöffnet, so dass die Gäste bei gutem Wetter Hunger und Durst stillen konnten.
Carmela Zordel und Lydia Wißmann verkauften Bons.
Carmela Zordel und Lydia Wißmann verkauften Bons.
Der Heimatverein organisierte an beiden Tagen den Bon-Verkauf. Hier verkaufen gerade Carmela Zordel und Lydia Wißmann einige Bons.

An dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank allen Helferinnen und Helfern!

Für die musikalische Unterhaltung sorgten bestens die Gruppen "Clarinet Marmelade" und "Petite Fleur". Erst gegen Mitternacht wurde der Getränkestand geschlossen.
Am Sonntag öffneten am Festplatz die Stände ab 14:00 Uhr. Hinzu kamen die Cafeteria, der Waffelstand und der philippinische Stand.
Der Festplatz war gut besucht.
Der Festplatz war gut besucht.
Sowohl die Konzerte in der Wallfahrtskirche als auch der Festplatz waren gut besucht, obwohl das Wetter allmählich schlechter wurde. Aber die Darsteller und Gäste ließen sich nicht abschrecken. Allerdings mussten die phlippinischen Frauen während ihres Auftritts rasch ins Marienheim wechseln, weil der Wolkenbruch so heftig war. Der Chor "Young Hope" mit Band bereitete seinen Auftritt gleich in der Cafeteria vor, weil die Technik nicht der Nässe ausgesetzt werden durfte. Das war auch gut so, denn weitere starke Regenschauer ließen auf dem Festplatz große Pfützen entstehen.
Auch unter erschwerten Bedingungen ging der Bon-Verkauf weiter.
Auch unter erschwerten Bedingungen ging der Bon-Verkauf weiter.
Dennoch ging der Bon-Verkauf immer weiter, wenn auch unter erschwerten Bedingungen. Monika und Heinz-Josef Dalboth mussten sich mit Regenschirmen schützen, da der Pavillon nicht wasserfest war.
Der Auftritt des Eitorfer Chores "Young Hope" versetzte die Gäste in Begeisterung und es wurde getanzt und mitgesungen. Die Solisten boten tolle Einlagen, waren stimmgewaltig, voller Rhythmus und Kreativität. Es folgte Zugabe auf Zugabe, weil die Show so gelungen war.
Ob die Veranstaltung für die Bödinger Vereine ein finanzieller Erfolg war wird sich am kommenden Donnerstag zeigen, wenn Kassensturz gemacht wird.
Auf alle Fälle ist es für den Zusammenhalt der Ortsvereine schon jetzt ein großer Erfolg, denn erstmals richteten die Vereine ein solches Open-Air-Festival gemeinsam aus.

 


< neuer25.-28.09.2010 - Bödinger zu Besuch in Brüssel
älter >08.08.2010 - Was haben Zons und Bödingen gemeinsam?

 

 

 

      < neuer  ^^^^^  älter >  
Startseite Aktuelles Der Verein Die Orte Chronik  Links  Kontakt

© 1937-2017 Heimatverein Bödingen e. V. | Herbert Müller | Am Hennefer Damm 17 | 53773 Hennef (Sieg) | Tel.: 02242 9180710 | E-Mail: vorsitz@heimatverein-boedingen.de        Impressum