Der Heimatverein Bödingen stellt sich vor.
 

Chronik - 31.05.2019:
Neues Kunstwerk in Bödingen

Graue Verteilerkästen wurden mit Graffiti veredelt

Wer seit heute durch Bödingen in Richtung Driesch oder Altenbödingen geht, läuft, fährt oder reitet, wird erstaunt einen neuen Augenschmaus zur Kenntnis nehmen, denn aus unansehnlichen grauen, mit Farbschmierereien verschandelten Verteilerkästen am Straßenrand an der Straße "An der Klostermauer" / Ecke "Im Windwinkel" wurde - nein, nicht über Nacht, sondern über Tag - ein echtes Kunstwerk.
Wie schon an so vielen Stellen, nicht nur in der Stadt Hennef, sondern auch speziell im Bödinger Raum (vgl. "Neues im Frühjahr 2013: Graffiti Oberauel"), trat auch hier die Künstlergruppe "Octagon Graffiti Art" alias Johannes Kremer und Marina Rempel (s. "Links") in Aktion und sorgte dafür, dass die fiesen Kästen, statt mit verschmutztem Grau Vorbeikommende zum Wegsehen zu bringen, nun mit einem wunderschönen Bild das Auge des Betrachters erfreuen. In diesem Fall kam ein süßes Kätzchen in einer Blumenwiese zum Vorschein.
Ist das Ergebnis nicht wunderschön geworden?
Ist das Ergebnis nicht wunderschön geworden?

Die Vorgeschichte

Immer wieder sieht man hier und da am Straßenrand graue oder grüne Kästen, die zwar unterschiedlichsten Zwecken dienen und verschiedensten Eigentümern gehören können, aber oft unansehnlich, weil verschmutzt oder gar beschmiert sind. Ein Pärchen solcher Kästen, das in diese optische Kategorie fiel, steht auch in Bödingen an der Straße "An der Klostermauer" in Höhe der Abzweigung "Im Windwinkel".
So unansehnlich waren die Kästen in Bödingen.
So unansehnlich waren die Kästen in Bödingen.
Ein Vorstandsmitglied des Heimatvereins, das die verunstalteten Bödinger Kästen täglich passieren musste, erinnerte sich an ein Angebot der Stadt Hennef, für Verschönerungsmaßnahmen Hilfestellung bei der Klärung der Besitzverhältnisse und der Einholung einer Genehmigung des Eigentümers zu leisten, und ergriff die Initiative. Schnell war der richtige Ansprechpartner gefunden und es stellte sich sogar heraus, dass in diesem Fall die Stadt Hennef die Verschönerung veranlassen würde. Mit der Umsetzung, die ohne Zweifel als Beitrag zur Heimatpflege angesehen werden kann, sollte die Künstlergruppe "Octagon Graffiti Art" beauftragt werden.

Vorbereitung durch Octagon und den Baubetriebshof

Für das Motiv fiel die Wahl auf ein Kätzchen, da einerseits ein Tiermotiv als besonders passend erachtet wurde und andererseits ein Kätzchen in der näheren Umgebung, in der schon mehrere Kästen mit Graffitis schön gestaltet wurden, als Motiv noch nicht vorkam.
Bevor die Künstler mit ihrer Arbeit beginnen konnten, mussten die Kästen noch sorgfältig gereinigt werden. Auch diese Aufgabe übernahm wiederum die Stadt: am 24.05.2019 führten Mitarbeiter des Baubetriebshofs die Reinigungsarbeiten gründlich durch, danach konnte es losgehen.
Schmutz und Grünbelag wurden entfernt, nun fehlt nur noch das Bild.
Schmutz und Grünbelag wurden entfernt, nun fehlt nur noch das Bild.

Dann ging es los

Am Tag nach Christi Himmelfahrt, dem 31. Mai 2019, wurde es endlich ernst. Die Künstler rückten mit viel Elan, reichlich Spraydosen und der nötigen Inspiration den grauen Kästen zu Leibe. Bei schönstem Wetter und ruhiger Verkehrslage begann die konzentrierte Arbeit: bald war alles, was farbfrei bleiben sollte, abgeklebt und das Sprühen und Pinseln konnte beginnen.
Schon bald war zu erahnen, wie das Bild wohl werden würde.
Schon bald war zu erahnen, wie das Bild wohl werden würde.
Hier sieht man die Arbeit schon weit fortgeschritten.
Hier sieht man die Arbeit schon weit fortgeschritten.
Vorbeifahrende Autos, Busse, Traktoren und Lieferwagen verlangsamten erkennbar ihre Geschwindigkeit oder hielten sogar kurz an, um zu sehen, was hier wohl Spannendes vor sich ginge. Die äußerst ruhige Verkehrslage ließ das ohne Probleme zu. Auch einige Fußgänger wollten sich ansehen, was hier passierte. Die Reaktionen waren ausnahmslos erfreut und positiv. Manche äußerten sogar ausdrückliches Lob, einige Fahrer hupten anerkennend oder winkten im Vorbeifahren freundlich. Bereits das zu diesem Zeitpunkt noch unvollständige Bild schien die Passanten zu begeistern.
Wie man sieht, war Grund zur guten Laune uneingeschränkt gegeben.
Wie man sieht, war Grund zur guten Laune uneingeschränkt gegeben.
Die Feinarbeit war dann naturgemäß zeitaufwändiger.
Die Feinarbeit war dann naturgemäß zeitaufwändiger.

Nach einigen Stunden dann das Ergebnis

Dann war es vollbracht: das Bild war fertig gestellt. Um die Wirkung des tollen Bildes nicht zu beeinträchtigen, sondern zu verstärken, wurden auch die Seiten der beiden Kästen liebevoll mitgestaltet.
Ansicht von links - der kleinere Kasten.
Ansicht von links - der kleinere Kasten.
Ansicht von rechts - der größere Kasten.
Ansicht von rechts - der größere Kasten.
Das beeindruckende Gesamtbild von vorne.
Das beeindruckende Gesamtbild von vorne.
Auch die beiden Künstler waren mit ihrer Arbeit sehr zufrieden.
Auch die beiden Künstler waren mit ihrer Arbeit sehr zufrieden.
Wenn man das fertige Bild vor Ort betrachtet, kann man nur staunen und sich freuen ... und diejenigen bewundern, die in der Lage sind, so etwas zustande zu bringen.

Weitere Spuren im Bödinger Raum

Wie oben schon angedeutet, hat das Künstlerpaar Octagon nicht nur in Bödingen, sondern auch in anderen Ortschaften im Raum Bödingen schon an verschiedenen Stellen seine Spuren hinterlassen. Dazu gehört etwa die Gestaltung der Mauer in Oberauel aus dem Jahr 2013 (vgl. "Neues im Frühjahr 2013: Graffiti Oberauel"). Zu Beginn dieser Woche waren die beiden bereits in Auel aktiv. Auch dort ist das Ergebnis ein sehr schönes.
Kunstwerk in Auel: Meise mit Blume.
Kunstwerk in Auel: Meise mit Blume.
Schon vor längerer Zeit, nämlich bereits im Herbst des letzten Jahres, wurde ein Verteilerkasten in Oberauel, unmittelbar am dortigen Spiel- und Bolzplatz, von den beiden ebenfalls mit einem tollen Bild verschönert.
In Oberauel grüßt seit 2018 eine neugierige Eule.
In Oberauel grüßt seit 2018 eine neugierige Eule.
Es lohnt sich übrigens, sich diesen neu gestalteten Verteilerkasten auch einmal von hinten anzuschauen, z. B. wenn man vom Spiel- und Bolzplatz kommt.

Danke!

Es ist schön, solche Künstler in unserer unmittelbaren Nähe zu wissen, denn ihre allesamt sehr schön anzuschauenden Arbeiten begegnen uns nicht nur im Bödinger Raum, sondern auch in ganz Hennef und darüber hinaus. Vielen Dank dafür!
Was Bödingen angeht, so wird das nun unmittelbar bevorstehende Pfingsteiersingen (vgl. "Tradition und Brauchtum") beim Passieren des neuen Graffitis an der Klostermauer vermutlich noch mehr Spaß machen ...

 


< neuer09.06.2019 - Wir wünschen frohe Pfingsten!
hier:31.05.2019 - Neues Kunstwerk in Bödingen
älter >24.05.2019 - Stammtisch des Heimatvereins

 

 

 
 
© 1937-2019 Heimatverein Bödingen e. V.      Vorstand
Herbert Müller (1. Vorsitzender)      Satzung & Beitritt
Am Hennefer Damm 17, 53773 Hennef (Sieg)      Datenschutz
Tel.02242 9180710, E-Mail: vorsitz@heimatverein-boedingen.de      Impressum